Nachahmenswert: TV-Kunde beschwert sich über Desinformation!

Sehr geehrte Frau Ing Niedek, sehr geehrtes ZDF-Team

Ich und viele meiner Bekannten sind mehr als erstaunt von Ihrem Wetterbericht vom 24.07.2012 bei dem mehr als erträglich versucht wird die typischen Chemtrail-Streifen von Flugzeugen als herkömmliche Kondensstreifen im öffentlichen Fernsehen unter die Leute zu bringen.
Dazu gleich mal eine Frage an die Wetterspezialistin: „Wie hoch war denn bitteschön die relative Luftfeuchtigkeit in Reiseflughöhe an besagtem Tag die sie in Ihrem Wetterbericht in Zusammenhang mit den „Kondensstreifen“ angesprochen haben?

Vielleicht sollten Sie sich mal den Tatsachen stellen und diese künstliche Wetterbeeinflussung nicht auch noch öffentlich verharmlosen, daher erhalten Sie auch hiermit meine öffentliche Beschwerde und ich hoffe daß noch sehr viele folgen werden..
Wir hier in Österreich jedenfalls wissen schon lange was es damit auf sich hat – auch wenn unsere Politikier sich noch immer als unwissend aus der Affäre ziehen wollen.

TV-Trailer als Antwort auf eine parlamentarische Anfrage zum Thema „Geoengineering = Chemtrails“:  www.echtzeit-tv.at/?vid=422&;ort=&land=#ply

Mit freundlichen Grüssen

Ein zahlender TV-Kunde

P.S.: Einfaches Lösschen dieser Nachricht oder den Kopf in den Sand stecken wird Ihnen nicht recht viel bringen, dafür ist ihre ausgesprochen lächerliche Wettervorhersage einfach schon zu weit verbreitet

Wir haben jüngst über die Wetternachrichten des ZDF  am 24.07.2012 (ab Minute 19:05) berichtet, in denen von Frau Inge Niedek ausdrücklich auf die „Kondensstreifen“ hingewiesen wurde, um aller Voraussicht nach das Ausbringen von Chemtrails zu vertuschen (lesen Sie hierzu auch „Warum die vielen Streifen am Himmel keine Kondensstreifen sind„).

Am Beispiel von Frau Inge Niedek lässt es sich leicht darstellen, wie eng die Industrie mit dem öffentlich-rechtlichen Fernsehen, das wir finanzieren müssen, verstrickt ist.
Frau Inge Niedek hat nach ihrem Studium der Meteorologie, Geophysik, Geographie sowie des Fachs Flugbetrieb und Luftverkehr an der Freien Universität Berlin das Aufbaustudium Luft- und Raumfahrttechnik an der Technischen Universität Berlin, Schwerpunkt Luftverkehrswirtschaft, absolviert. Danach war sie Mitarbeiterin bei der Deutschen Lufthansa, Bereich Marketing. Zudem ist sie Mitglied beim Climate Broadcasters Network Europe (CBNE), einer Initiative der Europäischen Kommission zur Kommunikation des Klimawandels (besser Klimaschwindels) in der  Öffentlichkeit.
Und daher erklärt ausgerechnet Frau Inge Niedek dem deutschen Michel zur besten Sendezeit im ZDF, dass es sich bei den absichtlich ausgebrachten chemischen Substanzen am Himmel um gewöhnliche Kondensstreifen handele.
Es ist schon unglaublich, wie dreist die Lobbyisten die Straftaten am Himmel vertuschen und die Täter dabei begünstigen.
Unter niedek.i@zdf.de können und sollten Sie sich über diese Vorgehensweise beschweren. Aber bitte – wie immer – sachlich und freundlich bleiben.

Advertisements

Über https://wissenschaft3000.wordpress.com/

AnNijaTbé meint, es gehören immer zwei zusammen wie Wahrheit und Frieden ohne Wahrheit kein Frieden ohne Frieden keine Wahrheit ... dass NEUES entstehen kann
Dieser Beitrag wurde unter Aktionen, Allgemein, BE - Behörden - Beschwerden veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s