Skandal: Umweltbundesamt „darf“ Aluminium, Barium und Strontium in der Luft nicht messen

Auszug aus dem Bericht von: http://www.extremnews.com/nachrichten/natur-und-umwelt/afd113b8dba4f84 – Dank an farsight3 fürs Aufmerksammachen!

Archivmeldung vom 10.12.2011

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 10.12.2011 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt. Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
Chemtrails über Hessen

Chemtrails über Hessen
Ein Teilnehmer der Bürgerinitiative „Sauberer Himmel“, die sich für die Aufklärung über das wichtige und leider in den Medien sehr unterdrückte Thema „Chemtrails“ einsetzt, hat beim Umweltbundesamt angefragt, wieso das Amt die Luft in Deutschland nicht auf Schwermetalle wie Aluminium, Barium oder Strontium untersuchen würde. Die Antwort ist erschreckend, das Amt richte sich nur nach vorgegebenen Messprogrammen, Messparametern und Messverfahren, die von Experten aus internationalen Arbeitsgruppen stammen. Für eine Untersuchung der Luft nach Schwermetallen wie Aluminium, Barium und Strontium ergebe sich daraus kein Messbedarf.
Chemtrails über Hessen

Chemtrails über Hessen

Sogenannte „Chemtrails“ sind absichtlich von Flugzeugen durch spezielle Sprühvorrichtungen versprühte hochtoxische Kleinstpartikel in der Luft (weitere Info zum Patent siehe beispielsweise hier und hier). Diese sind erst als weiße Streifen zu sehen und werden daher fälschlicherweise manchmal mit Kondensstreifen verwechselt.

Die Mär vom Kondesstreifen ist inzwischen aufgeflogen:

Auch die sogenannten Kondensstreifen sind eine unhaltbare Behauptung

Sie meinen die Streifen am Himmel seien Kondensstreifen? – Moderne Flugzeuge mit Hoch-Nebenstromtriebwerken auch Mantelstromtriebwerke genannt, produzieren keine Kondensstreifen.

Das Umweltbundesamt hat laut eigener Angabe lediglich die Aufgabe, Messverpflichtungen zu erfüllen, „die entweder aus der Unterzeichnung internationaler Abkommen oder aus der EU-Gesetzgebung resultieren“. Global betriebene Geheimprojekte wie das Versprühen von Chemtrails über so viele Jahre oder sogar Jahrzehnte können auf diese Weise natürlich geheim gehalten werden.

Man macht also lediglich, was von europäischer und völkerrechtlicher Ebene vorgegeben wird. Würde das Bundesamt sich dazu verpflichtet sehen, die Umwelt zu schützen und das Wohlergehen der Menschen und Tiere zu gewährleisten und zu fördern, würde es sicher auch sofort die Luft nach Aluminium, Barium, Strontium und weiteren Chemikalien untersuchen.

Hier können Sie das Antwortschreiben vom Umweltbundesamt einsehen: http://www.sauberer-himmel.de/wp-content/uploads/2011/12/Antwort-Umweltbundesamt.jpg

http://www.extremnews.com/nachrichten/natur-und-umwelt/afd113b8dba4f84

Advertisements

Über https://wissenschaft3000.wordpress.com/

AnNijaTbé meint, es gehören immer zwei zusammen wie Wahrheit und Frieden ohne Wahrheit kein Frieden ohne Frieden keine Wahrheit ... dass NEUES entstehen kann
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, BE - Behörden - Beschwerden abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Antworten zu Skandal: Umweltbundesamt „darf“ Aluminium, Barium und Strontium in der Luft nicht messen

  1. Arkturus schreibt:

    Hat dies auf Oberhessische Nachrichten rebloggt.

  2. mike schreibt:

    Warum machen die das? Wollen die das alle Menschen krank werden und sterben?

  3. Karin schreibt:

    Aber dann vergiften die Planer und die es ausführen sich doch auch?

  4. liselotte schreibt:

    Hmmm…. werden die da nicht von Steuergeldern finanziert? Wer bezahlt, der darf verlangen. Steuerboykott wäre eigentlich das einzig richtige in diesem Lande. Man könnte gleich einiges mehr aufräumen.

  5. Lorenzen schreibt:

    Moin
    Essig draußen reinigt die Luft habe es paarmal probiert.
    Schneller geht’s durch erhitzen dauert ca 3-4 Stunden bis man Auflockerungen sieht.
    Silizium fördert die Ausscheidungen aus den Körper sogar aus dem Gehirn.
    https://www.zentrum-der-gesundheit.de/gehirn-vor-aluminium-schuetzen-ia.html

    • Uschi schreibt:

      Dann schlage ich vor, Sie knabbern an einer Photovoltaikanlage, um Ihrem Körper ausreichend Silizium zuzuführen.

      • Reiner schreibt:

        Ich würde vorschlagen ,wenn Du keine Ahnung hast ,einfach mal die Klappe halten.Dann kommt da auch nicht soviel Mist raus.Bei Dir muss das Aluminium schon mächtigen schaden zu gefügt haben.Vielleicht solltest Du jetzt auf dem Dach gehen und an der Solaranlage knabbern.Schön Helm aufsetzen ,nicht das zu dem Mist noch ein Dachschaden dazu kommt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s